Sinn

Sinn erfassendes Lesen wird durch Mehrdeutigkeiten nicht gerade gefördert. Aber immerhin zwingt es oft zum Weiterlesen, um der Sache auf den Grund zu gehen. „Mein Hund frisst, was ich will“, das könnte man so oder so sehen. Es könnte auch heißen, dass ich will, was mein Hund frisst. Schon Interpunktion kann alles ändern. „Der Chef glaubt, nur er weiß alles.“ – „Der Chef glaubt nur, er weiß alles.“ Wie man sieht: Sorgfalt – vor allem bei Schlagzeilen – ist angebracht.

Der 20. Geburtstag ist demnach für manche Menschen gefährlich, drei Überfälle werden zu einem Erfolg für die Polizei. Gegen 1300 Euro Mindestlohn für eine Ministerin dürfte kaum etwas einzwenden sein und fünf Prozent Arbeitslosigkeit als Ziel: aus welcher Richtung? Wir sind immer wieder angehalten, mitzudenken.

Da kommen immer wieder Fragen auf. Wird ein Schein nur zum Schein abgenommen? Helfen Medikamente gegen Sex?

Immer wieder gefährlich sind Zahlenspiele. Oft sind sie einfach nur kompliziert und undurchsichtig, oft schlichtweg falsch. Da hilft nur noch recherchieren oder googeln.

Manchmal haben wir Glück und wir erfahren mehr als gedacht. Wenn uns ein Vermögensverwalter sagt, dass auch er sein Geld nur bei einem Vermögensverwalter anlegen würde: was sagt uns das?